Welchen Teig für Frühlingsrollen verwenden?

Welchen Teig für Frühlingsrollen verwenden?
5 (100%) 7 Bewertungen

Rezepte für Frühlingsrollen gibt es wie Sand am Meer. Doch was ist eigentlich mit dem Drumherum, der knusprigen Hülle? Was für ein „Teig“ wird dafür verwendet?

Reispapier oder Wan-Tan-Blätter?

Bevor ich erkläre, ob der eine oder der andere Teig benutzt wird, gehe ich erst einmal auf die beiden existierenden Teigsorten ein. Denn diese sorgen sehr häufig für Verwirrung. Eins vorweg: Blätterteig ist für Frühlingsrollen eher ungeeignet. 😉

Erstens: Erklärung Reispapier

Das dünne Reispapier besteht aus Reismehl. Es ist weißlich und wird im Kontakt mit Wasser durchsichtig. Dieser Teig wird auch für Sommerrollen genutzt.

Reispapier
Reispapier in der Verpackung aus dem Asialaden

Zweitens: Erklärung Wan-Tan-Teig

Frischer Wan-Tan-Teig besteht aus Weizenmehl und ist im Gegensatz zum Reispapier nicht transparent. Deshalb ähnelt er einem hauchdünnen Nudelteig.

Vorbereitung Frühlingsrollen mit rohen Wan-Tan Blättern
Rohe Wan-Tan Teigblätter

Wann benutze ich was?

Nachdem der Unterschied zwischen Reispapier und Wan-Tan-Teig erklärt wurde, kommt nun die alles entscheidende Frage: Wann benutze ich was? Manche Quellen behaupten, dass Reispapier nur roh verzerrt wird. Es sei damit nur für Sommerrollen geeignet. Das stimmt so nicht!

  • Vietnamesische Frühlingsrollen werden mit Reispapier ummantelt.
  • Chinesische Frühlingsrollen werden mit Wan-Tan-Teig ummantelt.
  • Und vietnamesische Sommerrollen, die man roh verzerrt, werden ebenfalls in Reispapier gerollt.
Vietnamesische Sommerrollen mit Reispapier
Vietnamesische Sommerrollen mit Reispapier
Chinesische Frühlingsrollen mit Wan-Tan-Teig
Chinesische Frühlingsrollen mit Wan-Tan-Teig
Sommerrollen mit rohem Reispapier
Sommerrollen mit rohem Reispapier

Gibt es einen Geschmacksunterschied?

Den gibt es durchaus! Der Wan-Tan-Teig ist zuerst einmal deutlich geschmacksintensiver als Reispapier. Von der Konsistenz her ist er deutlich fester.

Wenn es um die „Knusprigkeit“ geht, dann ist es wahrscheinlich leichter den Wan-Tan-Teig knusprig hinzubekommen. Mit der richtigen Technik, klappt das aber auch mit dem Reispapier.

Reispapier muss nämlich einmal kurz anfrittiert und später noch einmal richtig frittiert werden. Das ist zwar etwas aufwändiger, aber durchaus lohnenswert.

Den Teig selbst machen oder lieber kaufen?

Ich persönlich kaufe den Teig, weil die Zubereitung der Frühlingsrollen selbst viel Zeit in Anspruch nimmt. Ich muss die Zutaten vorbereiten, waschen und schneiden. Anschließend muss ich sie vermengen, dann rollen und anschließend noch braten. Das kostet sehr viel Zeit.

Reispapier ist lange haltbar. Es kann wie die Nudelpackung trocken gelagert werden. Wan-Tan-Teig gibt es entweder frisch im Kühlregal. Häufiger findet man Wan-Tan-Blätter aber im Tiefkühlregal in fast allen Asiamärkten oder in sehr gut ausgestatteten Supermärkten. Bei Wan-Tan-Blätter handelt es sich grundsätzlich um frische Teigware.

Empfehlenswerte Produkte*:

Es gibt Reispapier in unterschiedlichen Stärken. Ich bevorzuge für das Frittieren natürlich das dickere Reispapier, um das Aufplatzen der Frühlingsrollen in der Fritteuse zu vermeiden. Für Sommerrollen nutze ich lieber das dünne Reispapier.
Meine Lieblingssorte – dickes Reispapier (wie oben auf dem Bild): 

Alternativ kann ich auch diese Marke empfehlen:

Dünnes Reispapier:

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.