Rau Mong Toi – Basellgewächse oder Malabarspinat

Rau Mong Toi – Basellgewächse oder Malabarspinat
5 (100%) 1 Bewertungen

Rau Mong Toi wird in der vietnamesischen Küche sehr häufig zu Canh Mong Toi verkocht, einer klaren Gemüsesuppe als Beilage zum Reis. Mong Toi wird auch Malabarspinat genannt oder vietnamesischer Spinat. Ursprünglich kommt er wohl aus Indien, weshalb er auch als indischer Spinat bezeichnet werden kann. Trotz der Bezeichnung ist Mong Toi aber nicht mit dem Spinat verwandt. Das ist vielleicht etwas irreführend.

Wie sieht die Pflanze aus?

„Mong Toi“ sind Rebenpflanzen, die in tropischen Regionen beheimatet sind. Sie haben unebene, herzförmige Blätter mit weißen kleinen Blüten. Das Gemüse ist vitaminreich und natürlich kalorienarm.

Rezepte für Rau Mong Toi

Beim Kochen des Blattgemüses entsteht ähnlich wie beim Spinat eine schleimartige, saftige Oberfläche. Das klingt natürlich nicht besonders appetitlich, aber diese besondere Eigenschaft wird gerne zum Andicken von Suppen verwendet. So wirklich dick wird die Suppe durch dieses natürliche Bindemittel aber nicht. Für den Geschmack können der Suppe noch die typisch vietnamesischen, kleinen Garnelen hinzugefügt werden.

Außerdem kann es zusammen mit Knoblauch und Chili kurz in der Pfanne angedünstet werden. Ähnlich wie sich Spinat beim Einkochen verhält, so zieht sich Mong Toi auch sehr stark zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.