Sommerrollen Rezept – Original vietnamesisch (Goi Cuon)

Sommerrollen Rezept – Original vietnamesisch (Goi Cuon)
5 (100%) 4 Bewertungen

Sommerrollen oder auch Glücksrollen oder vietnamesisch Goi Cuon genannt, sind die neuen Stars in der Superfood-Szene. Die fettarmen und vitaminreichen Röllchen sind einfach in der Zubereitung und je nach Geschmack vielfältig variierbar. Ob mit Fleisch oder ohne, Huhn oder Garnele, Feldsalat oder Spinat oder sogar mit Nüssen – Sie treffen einfach jeden Geschmack.

Kaltes Fingerfood – Ein beliebter Partyklassiker

Sommerrollen sind perfekt für einen langen Abend mit Freunden. Denn das Gericht wird kalt verzerrt. So kann kein Gang kalt werden.

Auch für die “schwierigen” Freunde, jeder kennt sie, sie essen kein Fleisch, sie sind allergisch, ist garantiert etwas dabei. Wie beim Raclette ist beim Sommerrollen Essen jeder selbst sein Koch. Alle Zutaten werden vorbereitet und auf verschiedenen Platten und Tellern neben einer Schale Wasser serviert. In dieser kann jeder ein Blatt Reispapier kurz eintauchen, damit es formbar wird und auf seinem Teller selbst mit seinen Wunschzutaten belegen. Anschließend wird der Inhalt eingerollt und direkt als Fingerfood verzehrt.

Ein weiterer Grund Sommerrollen auf der nächsten Dinner-Party zu servieren ist, je mehr Freunde zum “Kochabend” kommen, desto mehr Zutaten können serviert werden.

Das Reispapier – Die wichtigste Zutat

Tipp! Hier gibt einem separaten Artikel zu Reispapier

Ummantelt wird die Sommerrolle mit einem hauchdünnen, getrockneten Reispapier, das ganz kurz in Wasser eingetaucht wird. Dadurch bekommt das zerbrechliche Reispapier eine teigartige Konsistenz und kann verarbeitet werden.

Das Reispapier bekommt man in fast allen Asialäden. Es ist in runden Plastikschachteln oder -tüten abgepackt. Beim Kauf muss darauf geachtet werden, dass nicht ausversehen zum Reispapier gegriffen wird, das eher zum Braten für Frühlingsrollen gedacht ist.

Die passende Soße wählen

Entweder wird das klassische Nuoc Cham mit Fischsoße dazu serviert oder für Vegetarier und Veganer eignet sich auch Erdnusssauce.

Die richtige Füllung

Die Füllung der Sommerrollen ist wunderbar variierter. Prinzipiell benötigt man gar kein Rezept: Reisblätter besorgen, Reisnudeln kochen und für die Ausgewogenheit mindestens eine Gemüsebeilage und eine Fleischbeilage vorbereiten. Wichtig ist, dass alle Zutaten möglichst der Länge nach geschnitten werden. Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Schweinefleisch
  • Eisbergsalat
  • Ei
  • Erdnusssoße
  • Sojasprossen
  • Mais
  • Paprika
  • Garnelen
  • Spinat
  • Minze
  • Koriander
  • Reisnudeln

In der klassischen Variante sind Reisnudeln, Salat, Erdnüsse, Ei und Garnelen immer dabei.

Sommerrollen richtig rollen – Die Technik macht’s

Die gesamte Prozedur kann in etwa mit der Befüllung eines Wraps verglichen werden mit dem Unterschied, dass das Röllchen am Ende nahezu luftdicht eingepackt wird. Reispapier kurz ins Wasser eintauchen und schnell auf einem passenden Teller platzieren. Anschließend die Füllung etwas unter der Mittellinie auf das Reispapier geben.

Sommerrollen Technik Schritt 1

Achtung! Nicht zu viel auf einmal, sonst kann es leicht passieren, dass das Reispapier aufplatzt.

Zuerst wird die untere Lasche über die Füllung gelegt.

Sommerrollen Technik Schritt 2

Dann werden die Laschen links und rechts eingeschlagen.

Sommerrollen Technik Schritt 3

Abschließend wird mit etwas Druck, damit die Rolle nicht zu locker wird, von unten nach oben eingerollt – Fertig.

Sommerrollen Technik Schritt 4

Rezept für Sommerrollen mit knusprigem Bauchspeck vom Schwein

Das ist eine Variante mit knusprig gegrilltem Bauchspeck, der in feine Scheiben geschnitten wird. Eingerollt sieht die große Scheibe Bauchspeck sehr dekorativ aus – das Auge isst eben mit!

Sommerrolle mit knusprigem Bauchspeck

Da die Bilder in Vietnam aufgenommen wurden, sieht man hier frische Reisblätter. Hier in Deutschland gibt es nur getrockenetes Reispapier, das vor jedem Rollvorgang kurz in lauwarmes Wasser getaucht werden muss.
Zutaten für den Inhalt der Sommerrollen

  • Gekochte Reisnudeln
  • Frischer Eisbergsalat
  • Frischer Koriander
  • 1 ganzes Stí_ck Schweinebauchfleisch (Schweinebraten)
  • Sojasprossen
  • Frische Minze

Schritt 1: Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und etwas Pflanzenfett einreiben und mindestens 30 Minuten marinieren.

Ähnlich wie bei einem dänischen Schweinebraten muss die Kruste schön knusprig werden. Daher ordentlich Salz auf den Schwartenstreifen reiben.

Schritt 2: Je nach Größe muss der Schweinebraten jetzt für eine bestimmte Zeit bei Ober- und Unterhitze in den Ofen. Ein 1,5 kg schweres Stück Fleisch sollte für 1,5 Stunden bei 180 Grad Celsius in den Ofen. Anschließend noch einmal in der Pfanne bei hoher Temperatur braten, damit die Kruste schön knusprig wird.

Schritt 3: Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen und beides abkühlen lassen. Das Gemüse waschen, die Soße vorbereiten und alle Zutaten auf verschiedenen Tellern servieren.

Man kann Sommerrollen entweder für alle Personen vorher rollen oder man stellt alle Zutaten auf den Tisch und jeder kann selbst bestimmt, was er in seiner Sommerrolle haben möchte ähnlich wie beim Raclette-Essen.

Fertige Sommerrolle

Zutatenliste für Sommerrollen mit Garnelen

Für etwa vier Personen:

  • 15-20 Reispapierblätter
  • Eisbergsalat
  • 1 Salatgurke
  • 8 Garnelen (essfertig)
  • Koriander
  • 1 Packung Reisnudeln (nach Packungsanleitung gekocht

Für die Soße:

  • 1 EL Essig
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 TL Fischsoße

Zutatenliste für vegetarische Sommerrollen mit Tofu

Für etwa vier Personen:

  • 15-20 Reispapierblätter
  • Eisbergsalat
  • 1 Salatgurke
  • 1 Paprika
  • 1 frischen Tofu
  • Erdnüsse
  • Koriander
  • 1 Packung Reisnudeln (nach Packungsanleitung gekocht)

Vorbereitung des Tofus: Den Tofu in etwas dickere Pommes-förmige Streifen schneiden und mit viel Öl goldbraun anbraten. Der Tofu sollte dabei schön knusprig werden. Auf einem Küchenpapier ausfetten lassen und servieren.

Dazu Erdnusssoße oder Süß-Sauer-Soße servieren

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.