Genuss mit Stäbchen für Anfänger

Genuss mit Stäbchen für Anfänger
Bewerte den Beitrag

Essstäbchen sind das wichtigste Utensil der vietnamesischen Küche. Und anders als man vermuten mag, werden sie in der vietnamesischen Küche nicht nur zum Essen verwendet.

Jeder, der sich zum ersten Mal mit Essstäbchen versucht hat, weiß: es kostet Zeit. Viel Zeit… Allerdings ist es mitunter genau das, was die Stäbchen ausmacht. Man nimmt sich von Vornerein viel mehr Zeit zum Essen, isst bewusster, aufmerksamer und schult gleichzeitig die Hand-Augen-Koordination und das Gedächtnis. Es kommt hinzu, dass das Essen geschmacklich nicht von Soßen verfälscht wird, da diese in der vietnamesischen Küche nicht existieren. Die vietnamesischen Essstäbchen werden auch „Chopsticks“ genannt. „Chop“ bedeutet übersetzt so viel wie „zerkleinern“ und weist auf das einfache Zerkleinern des Essens ohne Messer und Gabel hin.

Stäbchen aus Metall

Ein neuer und doch recht alter Trend kommt aus Korea: Metallstäbchen. Sie erfreuen sich hauptsächlich aus hygienischen Gründen an großer Beliebtheit. Durch die dortige hohe Luftfeuchtigkeit sind sie im Vergleich zu Holzstäbchen weniger anfällig für Schimmel und lassen sich schneller und besser sauber halten. Ihr großer Nachteil: auf Grund ihrer Beschaffenheit aus Metall sind sie schwerer und liegen nicht einwandfrei in der Hand. Zudem ist es oft eine sehr wackelige und äußerst rutschige Angelegenheit.

Groß, klein, dick oder dünn? – Wann brauche ich welche Stäbchen?

Essstäbchen

Neben den klassischen Essstäbchen gibt es auch spezielle Stäbchen zum Kochen oder Braten. Während vietnamesische Stäbchen eine durchschnittliche Größe von etwa 25 Zentimetern aufweisen, sind die Kochessstäbchen, die auch „dua“ genannt werden, mit etwa 40 Zentimetern wesentlich länger – und für ihren Zweck auch weitaus praktischer. Denn dank ihrer außergewöhnlichen Länge ist man mit den Fingern und Händen weiter vom heißen Essen entfernt, kann leichter umrühren und das Essen wenden, während man vor Verbrennungen  geschützt wird.

Sushi-Stäbchen sind an der Spitze, die zum Mund geführt wird, deutlich schmaler. Das filigrane Ende erleichtert, das Sushi zu greifen.

Und um keinen Schrecken zu verbreiten: zu vietnamesischen Suppen wird natürlich ein Löffel gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.